Das Dhammapada – Weisheitsworte des Buddha

Wenn Sie eine einzige Frage an eine weise Person stellen könnten, die wirklich das lebt, was sie predigt und deren Authentizität außer Zweifel steht – welche Frage wäre das?

Für mich wäre eine solch grundlegende Frage: Was zählt wirklich im Leben?

Das Dhammapada, welches die Essenzen der Lehren Buddhas verkörpert, ist wie ein Brief, der vor 2500 Jahren versandt wurde und bis heute in tadellosem Zustand erhalten blieb und genau diese Frage beantwortet.

Der historische Gautama Buddha war eine Mensch, der vor 2500 Jahren vorlebte, was er predigte. Als er über einen Zeitraum von 45 Jahren im Nordosten Indiens zu Fuß von Dorf zu Dorf wanderte, teilte er seine Vision des Lebens mit allen, die bereit waren sich seiner Lehre zu öffnen.

Er hatte in jungen Jahren seine Privilegien als Prinz abgelegt und danach viele Jahre spirituelle Disziplinen praktiziert. Schließlich erlangte er einen Bewusstseinszustand, den er Nirvana nannte – eine Erfahrung, die für ihn die endgültige Befreiung vom Leiden bedeutete.

Glücklicherweise lernten die Schüler des Buddha die Worte und Konversationen von Gautama gewissenhaft auswendig. Nur vier Monate nach seinem Tod versammelten sich auf dem ersten buddhistischen Konzil rund 500 Mönche für einen Zeitraum von sieben Monaten und stellten eine erste Sammlung von Buddhas Worten zusammen. Ob das Dhammapada bereits in dieser ersten Versammlung seiner Anhänger niedergeschrieben wurde, ist nicht sicher belegt, doch alle buddhistischen Gelehrten stimmen zumindest darin überein, dass das Dhammapada zu den authentischsten buddhistischen Schriften gehört.

In nur 423 Versen behandelt es zentrale Lebensthemen und der heutige Leser erkennt, dass der Geist, die Emotionen und Leidenschaften des Menschen sich in den letzten 2500 Jahren nicht wesentlich verändert haben. Und so sind die drängenden Fragen, die der Buddha aufwirft, immer noch dieselben. “Was ist echtes Glück?”, “Woher kommt Leiden?” – und letztendlich auch: “Was zählt wirklich im Leben?”.

Der rote Faden, der sich durch alle Themen im Dhammapada zieht, ist, die verborgene Quelle des Bewusstseins zu finden, die Ebene reinen Seins jenseits von Worten, Gedanken und Emotionen. Von dort ausgehend erlangt man eine transformierte Sicht auf das Leben.

Sind Sie bereit für einige erleuchtende Einsichten?
Es gibt viele Übersetzungen des Dhammapada in fast jeder Sprache. Empfehlenswert ist die deutsche Übersetzung von Munish B. Schiekel (Herder Verlag), die in einfachen Worten den Urtext wiedergibt.

https://www.amazon.de/Dhammapada-Weisheitslehren-Buddha-HERDER-spektrum/dp/3451068567/ref=pd_lpo_sbs_14_t_0?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=XRF58CZ850N72W2GFGF9

Thomas Klein, Mitbegründer von VeggieHotels®, dem weltweit größten Hotelverband für vegetarische und vegane Hotels

Menü