Kreativität

Es war eine Reise für mich mit der Kreativität.

Früher dachte ich, ich sei nicht besonders kreativ, da sie sich nicht so zeigte, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich war keine Malerin, keine Bildhauerin, keine darstellende Künstlerin oder überhaupt irgendeine Art von Künstlerin.

Obwohl ich mich zu einer kreativen Karriere hingezogen fühlte und mich bei der Art Academy bewarb und dort zugelassen wurde. Ich war mir sicher, dass ich eine Betrügerin unter den offensichtlich Kreativen war.

Ich studierte Angewandte Kunst, also Design. Trotz der vielen konzeptionellen Ansätze im Bereich der Industrie und Innenarchitektur, war es auch ein praktischer, ein hands-on Weg, den ich mit einer hands-on Einstellung bewältigen konnte. Ich arbeitete eng mit den Abteilungen Bildende Kunst, Ausdruckskunst, Mode und Grafik zusammen und war immer mehr davon überzeugt, dass Kreativität nicht meine Stärke ist.

Ich wusste nicht, dass Kreativität die Energie im Flow ist und dass jeder sie hat. Nur der Flow ist keine Selbstverständlichkeit.

Es ist der Flow dieser Energie, mit dem man arbeiten möchte, und zugleich ein Loslassen der Vorstellungen, wie das aussehen wird.

Heute verstehe ich, dass Kreativität in so viel mehr steckt als in Ölgemälden und musikalischen Symphonien.

Heute verstehe ich auch, dass ich zwar nie eine Tänzerin oder Fotografin werde, aber dafür absolut kreativ.

Heute kann ich den Ausdruck, den meine Kreativität findet, erkennen und den Flow begrüßen, wenn er sich durch mich bewegt. Das heißt nicht, dass ich mich dem Ausdruck oder dem Flow jederzeit annehmen kann, aber ich habe auch gelernt, mich zu entspannen und unterstützende Parameter und Zeit zu finden, damit sie zu einer anderen Zeit wieder auftauchen können. Vielleicht manchmal etwas ungeduldig, aber normalerweise bin ich einfach dankbar, wenn es passiert, auch wenn es mich nachts vor lauter Ideen und Aufregung wach hält.

Meine Kreativität kommt mit Handlungen zum Tragen. Das kann alles sein, von Kochen, dem Entwerfen eines Programms oder dem Verschönern eines Raums, dem Entwickeln neuer Workshops und anderer Prozesse, dem Zusammenstellen eines Geburtstagsgeschenks oder Planen eines Urlaubs. Es zeigt sich in kleinen und großen Dingen, in Projekten und Mindmaps, Moodboards, Marketingstrategien, Schmuckdesign oder im Gespräch mit einem Freund, gerade einen guten Rat braucht.

Kreativität ist die Liebe und Freude, die in mir und durch mich fließt und sich in einer physischen oder energetischen Form ausdrückt.

Wie kann man nun in diesen Flow gelangen, wenn er blockiert ist?

Ich habe keine alleinige Antwort für Sie. Es ist sicher eine Reise. Aber ich würde definitiv mit dem beginnen, was Ihnen Angst bereitet. Wir halten in der Regel sehr viel Kreativität an den Orten zurück, die wir fürchten. Wo wir uns nicht ausdrücken, nicht aktiv werden, uns klein machen, nicht die Wahrheit sagen, nicht wagen, Angst vor Fehlern haben, wollen, dass es perfekt ist, Angst haben vor den Möglichkeiten anderer Menschen, das Ergebnis kritisieren und so weiter.

Ich würde Ihnen raten, verlassen Sie zunächst Ihre Komfortzone. Wagen Sie etwas. Sagen Sie dem Jungen, dass Sie ihn mögen. Bitten Sie um Hilfe. Scheitern Sie. Scheitern Sie besser, wie der buddhistische Lehrer Pema Chödron zu sagen pflegt. Riskieren Sie, wie ein Idiot dazustehen. Schreien Sie in ein Kissen. Tanzen Sie, als würde niemand zuschauen.

Was auch immer Sie an Ihre Grenzen stoßen lässt, was immer Ihnen hilft, die Orte zu offenbaren, die Sie normalerweise verschlossen und unter Kontrolle haben, gehen Sie dorthin. Schritt für Schritt, aber gehen Sie los.

Es gibt keine Zeit zu verlieren, keinen perfekten Moment abzuwarten, es gibt keine übrige Zeit, bis Sie “bereit” sind. Beginnen Sie einfach. Jetzt. Und trauen Sie dem Prozess.

Je mehr Sie sich außerhalb Ihrer Komfortzone bewegen, desto mehr wissen Sie, wohin Sie als Nächstes gehen müssen. Welcher Block es ist, welcher alte Glaube, der herausgefordert werden muss.

Ja, es ist eine Reise mit unbekanntem Ziel, und daher finden wir alle möglichen Ausreden, um nicht aufzubrechen. Aber die Wahrheit ist, dass, wenn Sie mit Kreativität und Ausdruck leben möchten, die durch Sie fließen, Sie wissen, dass Sie sich darauf zubewegen und sich von dem entfernen müssen, was Sie davon abhält, es zu leben. Sie wissen schon. Etwas in Ihnen weiß es.

Also würde ich sagen: Lassen Sie los von den Vorstellungen, wie es aussieht oder wo Sie landen sollten, sammeln Sie all den Mut, den Sie haben und erlauben Sie es sich, es an dem tief verwurzelten Ort, von dem Sie wissen, dass mehr in Ihnen steckt, zuzulassen, und das Unbekannte zu wagen. Weil DAS der Ort ist, an dem die Kreativität lebendig wird. 

Und deshalb kann kein Wille, keine Kontrolle oder Manipulation jemals den Flow der Kreativität geschehen lassen. Es geschieht einfach von selbst, wenn Sie genug Vertrauen haben, um es durch Sie hindurchfließen zu lassen, ohne Garantie für das Ergebnis.

Viel Freude!

 

mit Liebe,

Kanika

Mitbegründerin von DIMA Mallorca, Zentrum für bewusstes Leben

kanika@dimamallorca.com

Holistic Counselling

Kanikafrings.com

Menü